Typische Symptome in der Gastroenterologie

Mit welchen Symptomen suche ich Rat bei einem Gastroenterologen?

 

Bauchschmerzen

Bauchschmerzen verursachen oft Ängste. Bin ich schwer krank? Habe ich Krebs? Ängste steigern diese Bauchschmerzen. Eine sichere, verlässliche Erklärung dieser Schmerzen ist bereits ein großer Schritt in der Behandlung.

 

Durchfälle

Durchfälle treten oft plötzlich auf. Auf Reisen sind sie besonders häufig. Man fühlt sich schwach, ja sterbenskrank. Infektionen durch Lebensmittel und Trinkwasser sind die häufigste Ursache. Durchfälle treten aber auch bei entzündlichen Darmerkrankungen und Lebensmittelunverträglichkeiten auf.

 

Gewichtsabnahme

Der Darm nimmt sämtliche Nährstoffe in den Körper auf. Ist die Nahrungsaufnahme und die Verdauung gestört, verliert der Körper notwendige Kalorien. Auch bösartige Erkrankungen führen zu Gewichtsverlust.

 

Verdauungsstörungen

Blähungen, Völlegefühl, Wechsel der Stuhlgänge sind Hinweise auf Verdauungsstörungen.

 

Lebensmittelunverträglichkeiten

Bestimmte Lebensmittel, Konservierungsstoffe und Nahrungszusätze verursachen Durchfälle und Bauchschmerzen.

 

Schluckstörungen

Bleibt Ihnen ein Bissen im Hals oder hinter dem Brustbein stecken? Sie müssen Wasser nachtrinken? Oft bleiben trockene Semmeln, Thunfisch und Fleisch beim Schlucken hängen. Bewegungsstörungen der Speiseröhre oder Verengungen sind oft die Ursache.

 

Sodbrennen

Sie wachen wegen Sodbrennen in der Nacht auf? Sie müssen beim Bücken oder im Liegen manchmal erneut schlucken? Das Symptom Sodbrennen kennt fast jeder. Durch Zurückfließen von Magensäure wird die Schleimhaut der Speiseröhre angegriffen. Medikamente, aber auch eine Operation können das verhindern.

 

Gelbsucht

Sie merken eine Gelbfärbung der Augen? Zuerst wird Gelbsucht an der Gelbfärbung des Auges bemerkt. Erst bei deutlicher Zunahme des gelben Farbstoffes im Blut färbt sich auch die Haut gelb und der Harn wird dunkel. Dieser Farbstoff wird von der Leber über die Galle in den Darm ausgeschieden. Bei einem Rückstau erscheint der Farbstoff im Blut.

 

Bestimmte erhöhte Laborwerte

Sie erhalten das Ergebnis eine Blutabnahme. Die ‚Leberwerte‘ sind erhöht. Gehen Leberzellen zugrunde, ist das im Blut erkennbar. Oft sind damit keinerlei Symptome verbunden. Diese Erhöhung der Leberwerte kann die Folge einer Virusinfektion sein. Auch abgelagerte Fette in der Leber schädigen die Leberzelle. Ähnliches gilt auch für die Bauchspeicheldrüse. Auch Entzündungszeichen sind im Blut erkennbar. Bestimmte Eiweiße erlauben Rückschlüsse auf Entzündungen.

 

Eisenmangel

Sie fühlen sich matt und abgeschlagen. Im Blut wird ein Eisenmangel festgestellt. Oft ist ein Blutverlust im Darm mit freiem Auge nicht erkennbar. Der Körper verliert dann erhebliche Mengen an Eisen. Dieser Eisenmangel ist dann im Blutbild erkennbar. Tests an kleinen Stuhlmengen (Hämokkult) machen auch diesen Blutverlust erkennbar. Mit der Abklärung durch eine Darmspiegelung nicht zuwarten!
Manchmal werden Eisen und andere Metalle durch einen erkrankten Dünndarm gar nicht aufgenommen. Eine mögliche Erklärung liefert dann eine Gewebeprobe aus dem Dünndarm.

 

Blut im Stuhl

Sie bemerken hellrotes oder auch dunkelrotes Blut in der Toilette? Sichtbares Blut im Stuhl bedarf immer einer Nachforschung. Bösartige Erkrankungen des Darms machen sich oft als sichtbares Blut bemerkbar. Andere Möglichkeiten der Darmblutung sind aber viel häufiger. Trotzdem: nicht mit einer Darmspiegelung zuwarten!

Erkrankungen des Magen Darm Traktes sind die Fachgebiete der Gastropraxis in Graz
Terminvereinbarung
Vereinbaren Sie Ihren Termin in Graz: 0664 105 18 61.
Ordinationszeiten: nach Absprache
Patientenstimmen
Da in meiner Familie Krankheiten der Verdauungsorgane bekannt sind, lasse ich regelmäßig eine Vorsorgeuntersuchung durchführen.

Dadurch fühle ich mich sicher.
Neue Erkenntnisse
Durch regelmäßige Weiterbildungen sowie Forschungstätigkeiten, bemühe ich mich, für Ihre Gesundheit immer am neuesten Wissensstand zu sein.